Mein therapeutischer Ansatz

Die Grundlage meiner therapeutischen Arbeit bildet die humanistische Überzeugung, dass Schwierigkeiten, Krisen und psychische Probleme im Leben eines Menschen das Ergebnis von Lösungsversuchen für innere und äußere Konflikte sind. Psychotherapie sollte m.E. darauf abzielen, die jedem Menschen innewohnende Fähigkeit zu einer kreativen und individuellen Problemlösung zu erkennen und dieses Potenzial nutzbar zu machen. In der Praxis ist meine Arbeit durch die Ansätze der kreativen Leibtherapie geprägt.

 

Ich nutze viele verschiedene kreative Ausdruckformen, wie Malen mit verschiedenen Techniken, Klänge, Bewegung, Gestaltung mit Ton, Zeitungspapier, Pappmaché. Kreativität kann eine Tür öffnen zu Dingen, die verschüttet oder erstarrt sind und für die es schwer ist, Worte zu finden. Über den kreativen Zugang können sie wieder sichtbar und hörbar werden, die inneren Prozesse, die einem Thema zugrunde liegen werden erlebbar. Dabei werden im ganzheitlichen Sinne alle Ebenen des Erlebnes, wie Körpererleben, soziales Erleben, Gefühle und Verstand, mit einbezogen. Im therapeutischen Prozeß können Wahrnehmungs- und Verhaltensmuster erkannt werden, die zugrunde liegenden nicht mehr bewussten Gefühle werden wieder erfahrbar  Es geht darum, sich selbst besser verstehen zu lernen, evtl  Erstarrtes wieder in Fluß zu bringen und Wahlmöglichkeiten für das eigen Verhalten zu entwickeln.

 

Ich verbinde in den einzelnen Stunden die kreative Gestaltungsebene mit dem begleitenden Gespräch. So können die Erfahrungen in Worte gefasst und verstanden werden und letztendlich integriert werden.